Eröffnungsfeier der Boulderhalle und des Bootshauses

Am 24. und 25. Juni wurde das Werk 1, die Leibzucht des Meierhofes Heepen, nach beinahe 2-jähriger Planungs- und Umbauphase an alle Mitglieder zur neuen Nutzung übergeben. Am Samstagabend feierten die am Umbau beteiligten Unternehmen und ehrenamtlichen Helfer bei Getränken, Bratwurst und Livemusik von Dr. Groove and the Soulinjections mit den Nachbarn.

 Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Präsentation für die Öffentlichkeit.

Eingeläutet wurde der Sonntag durch Olaf Teubert aus der benachbarten Mühle, der seine Drehorgel mitgebracht hatte. Anschließend beschrieb Gerd Weichynik als Vorsitzender der Ortsgruppe in einer kurzen Ansprache den Umbau von der Idee bis zur Fertigstellung.

Dr. Ute Röder als Vertreterin der NRW-Stiftung begründete in einer locker vorgetragenen Rede, warum das Projekt für die Renovierung 220.000,- € an Fördermitteln erhielt. Frauke Erfkamp, Projektleiterin aus der Ortsgruppe, und Zimmerermeister Henrik Sonnenburg, Landesjugendleiter der NaturFreundeJugend TBW, trugen abwechselnd Zahlen und Begebenheiten aus der Umbauphase vor. Zum Abschluss überbrachte Cornelia Möhring-Klose als Vorsitzende des Landesverbands Teutoburger Wald - Weserbergland einige Grußworte.

Anschließend wurde die neu erbaute Boulderhalle und das renovierte Bootslager an die Mitglieder und viele interessierte Besucher übergeben. Das Probeklettern wurde von Klein bis Groß gerne genutzt, auf der transportablen Slackline des Vereins konnte das Gleichgewicht trainiert werden, an einem Stand im Fleet wurden Nistkästen gebaut und konnten anschließend mitgenommen werden. Trotz des wechselhaften Wetters fand der selbstgebackene Kuchen bei den zahlreichen Besuchern großen Zuspruch

Zum Schluss noch ein paar Zahlen.

Die Investition hat einen Umfang von etwa 450.000,- €, die sich aus den Fördermitteln der NRW-Stiftung von 220.000,- €, 75.000,- € Eigenmitteln und Spenden in Höhe von etwa 100.000,- € von Mitgliedern, eingebundenen Handwerksfirmen und anderen Sponsoren zusammensetzt. Der Restbetrag wird durch ein Darlehen des Landesverbandes und des NaturFreundeHauses Bielefeld in Oerlinghausen gedeckt. Nicht unerwähnt bleiben dürfen die 10.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit, ohne die diese Renovierung so nicht durchgeführt werden konnte.

Allen Unterstützern spricht der Vorstand der Ortsgruppe ein Herzliches Dankeschön aus.