Alte Leibzucht wird Sport- und Kreativhaus

Einen Zuschuss in Höhe von 195.000 Euro stellt die Nordrhein-Westfalen-Stiftung dem Verein Naturfreunde Bielefeld e.V. für den Innenausbau der so genannten Leibzucht des Meyerhofs in Bielefeld-Heepen zur Verfügung.

Bis zu 25.000 Euro gibt es zusätzlich für einen Treppenlift und für weitere Hilfen, um das Obergeschoss barrierefrei zu erschließen. Die schriftliche Förderzusage überreichte jetzt Dr. Ute Röder, Mitglied im Vorstand der NRW-Stiftung, bei einem Besuch auf dem Meyerhof persönlich an den Vereinsvorsitzenden Gerd Weichynik.

Ortsbesichtigung mit Zimmermännern: Dr. Ute Röder und Gerd Weichynik im Dachgeschoss mit (v.l.) Frank Wille, Davkid Fenske, Leo Hoffmann, Hendrik Sonneburg und Christian Schautz (Foto: Bernd Hegert / NRW-Stiftung)

Der Meyerhof ist die Keimzelle der späteren Gemeinde Heepen und steht unter Denkmalschutz. Die alte Leibzucht des Hofes ist in einem 200 Jahre alten Fachwerkgebäude untergebracht. Sie wurde einst als Naturalienlager für die Altersvorsorge der Bauern genutzt (die dort ihre Naturalien für den "Leib bezogen"). Die Naturfreunde Bielefeld möchten das Gebäude zu einem Sport- und Kreativhaus umbauen. Im Erdgeschoss sollen ein Boots- und Materiallager, Kreativräume und Sanitärbereiche entstehen. Den Heuboden im Dachgeschoss wird die Vereinsjugend als Kletterraum umfunktionieren und dort in Eigenleistung eine Boulding-Anlage einbauen. Die aktuelle Förderzusage der NRW-Stiftung hilft jetzt bei den notwendigen Facharbeiten im Innenausbau, bei den Brandschutzmaßnahmen und zusätzlich eben auch bei der barrierefreien Erschließung des Gebäudes.

Der Meyerhof von oben, fotografiert mit einer Kameradrohne. das Dachgeschoss des vorderen Gebäudes soll ausgebaut werden (Foto: Bernd Hegert / NRW-Stiftung)

Ute Röder zeigte sich vom Engagement der Naturfreunde beeindruckt und lobte dies als beispielhaft. Die Pläne für die künftige Nutzung des alten Hofgebäudes und der ehrenamtliche Einsatz der Vereinsmitglieder hätten den Vorstand der NRW-Stiftung schnell überzeugt, betonte Röder bei ihrem Besuch in Bielefeld.